Der Mensch hat nichts vortrefflicheres von Gott empfangen, als seinen Verstand ...

Gründungsmitglieder der Gesellschaft im Christian-Wolff-Haus des Stadtmuseums in Halle. Foto: Prof. Dr. Corey Dyck.

Ziel der Christian Wolff Gesellschaft

Zweck der Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Philosophie im Zeitalter der Aufklärung, die auch in ihrer wissenschaftlichen, kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Bedeutung für die Gegenwart thematisch werden soll. Insbesondere steht die Erforschung der Philosophie von Christian Wolff, seiner Schüler sowie seiner Kritiker im Vordergrund. Ziel ist es, Forschungsergebnisse über Veranstaltungen, Publikationen und weitere Projekte sowohl der Fachöffentlichkeit, als auch einem breiteren, interessierten Publikum zu präsentieren. Ferner besteht die Absicht, Wolff und seine Leistungen sowie Halle als Zentrum der Aufklärung international bekannt zu machen und zu würdigen.



Aktuelles

Öffentliche Internationale Tagung

Christian Wolffs Deutsche Metaphysik // Christian Wolff’s German Metaphysics

 

Vom 20.‐22. Juni 2018 findet an der Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg und im Stadtmuseum Halle / Christian‐Wolff‐Haus in Zusammenarbeit mit der „Christian‐Wolff‐Gesellschaft für die Philosophie der Aufklärung“, dem „Immanuel‐Kant‐Forum“ und dem „InterdisziplinärenZentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung“ sowie mit Unterstützung der Alexander von Humboldt‐Stiftung eine internationale Tagung zur Deutschen Metaphysik (VernünfftigeGedancken von Gott, Der Welt und der Seele des Menschen, Auch allen Dingen uberhaupt, 1719/20)von Christian Wolff statt.

 

Wednesday, 20 June, 2018

 

13:45-14:00 Welcome

 

I General Themes in Wolff’s ontology

 

14:00-15:00 Kristina Engelhard (TU Dortmund)

Inductive Elements in Christian Wolffs German Metaphysics

 

15:00-16:00 Corey W. Dyck (Western University)

Wolff on the Concepts of Ontology

 

Coffee break

 

16:30-17:30 Eric Watkins (San Diego)

Kant’s Conception of Traditional Metaphysics

 

II Special themes in Wolff’s ontology

 

17:30-18:30 Giuseppe Motta (Graz)

Die Grundprinzipien der Ontologie und die Bestimmung der Begriffe der Modalität in der Deutschen Metaphysik von Christian Wolff

 

18:30 Wine

 

Thursday, 21 June, 2018

 

09:00-10:00 Emanuele Cafagna (Chieti)

Der Ursprung der Wahrheit. Wolffs Demonstration vom Satz des zureichenden Grundes in der Deutschen Metaphysik

 

10:00-11:00 Falk Wunderlich (Halle)

Wolff on simple substances

 

Coffee break

 

III Metaphysica specialis

 

11:30-12:30

 

Lunch break

 

14:00-15:00

 

15:00-16:00 Werner Euler (Marburg)

Tetens‘ Umgestaltung der Wolff’schen Psychologie

 

Coffee break

 

16:30-17:30 Udo Thiel (Graz)

Wolffs Begriff der Person

 

17:30-18:30 Book panel

Kant and His German Contemporaries (Corey W. Dyck and Falk Wunderlich, eds., Cambridge University Press 2018)

 

Er „brachte Licht und Ordnung in die Welt“. Christian Wolff. Eine Biographie (Hans-Joachim Kertscher)

 

 

Friday, 22 June, 2018

 

09:00-10:00 Clemens Schwaiger (Benediktbeuern)

Wolffs Deutsche Metaphysik und die Thomasianer Gundling und Budde

 

IV Contemporary Criticism of Wolff’s Metaphysics

 

10:00-11:00 Paola Rumore (Torino)

Buddeus’s role in Wolff’s revision of the first edition of the German Metaphysics

 

Coffee